PARITÉ IN DEN PARLAMENTEN

 

Machen Sie Ihr privates und berufliches Umfeld auf das Thema Parité aufmerksam. Fragen Sie Freunde, Freundinnen und Verwandte, ob 30 % Parlamentarierinnen – oder weniger – 51 % des Wahlvolks gut vertreten können. Unsere Popularklage ist die erste direkte politische Aktion, ein demokratisches Defizit zu beheben, das in anderen Ländern längst gesetzlich geregelt ist. Frankreich hat seit 2001 ein Parité-Gesetz, in Irland, Belgien, Polen, Portugal, Slowenien, Spanien und Griechenland ist es mittlerweile ebenso. Die Debatte um gleichberechtigte politische Partizipation in Deutschland ist nicht mehr aufzuhalten.

 

Die Pressemappe zur Klageeinreichung vom 30.11.2016 kann hier heruntergeladen werden:

Download
161130_PMappe_Aktionsbuendn_Web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 301.2 KB

Besetzung der Wahllisten nach Parité Regeln

Download
Parité in den Parlamenten: Besetzung der Wahllisten nach Parité Regeln
Seit Inkrafttreten der Bayerischen Verfassung am 08. Dezember 1946 sind Frauen als Mandatsträgerinnen im Bayerischen Landtag unterrepräsentiert. Ihr Anteil beträgt derzeit 28,3 Prozent gegenüber dem einmalig höchsten Frauenanteil im Jahr 2008 mit 31,6 Prozent.
Ziel der Veranstaltung ist, die Ursachen der Diskriminierung von Frauen im bestehenden Wahlsystem zu identifizieren und gesellschaftliche und politische Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Der Eintritt ist frei.
Anbei die ausführliche Einladung
Veranstaltung am 4.10. in der Seidlvilla
Adobe Acrobat Dokument 174.6 KB

Einen vorbildlichen Überblick über Aktivitäten und Inititativen in Deutschland bietet die EAF Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft e.V. zusammen mit dem Helene Weber Kolleg - hier:

News: Kampagne #50 Prozent Frauen in den Parlamenten

 

"Wir fordern ein Wahlparitätsgesetz, damit Frauen angemessen an ihrem Anteil in der Bevölkerung (52%) und den Wahlberechtigten (51%) im Bundestag- und allen anderen- Parlamenten vertreten sind. Wir können nach 100 Jahren Frauenwahlrecht nicht länger warten. Frauenanliegen, Frauenrechtsschutz und unsere Status in der Gesellschaft darf nicht weiter von einer Überrepräsentation der Männer in Parlamenten abhängig sein. Wir wollen mit Dir, mit Ihnen den Bundestag auf Trab bringen und für eine demokratischere Gesellschaft kämpfen."

 

Marion Böker, Präsidium Deutscher Frauenring/IAW Vorstand

 

hier der Link zur Kampagne

Download
07.11. Liste Unterstützerinnen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 159.5 KB

Beitrag des Münchner Lokalsenders M94,5 zur Infoveranstaltung Parité in den Parlamenten am 28. Oktober 2015 im Bayerischen Landtag