Feedback    

    3. Münchner Frauenkonferenz

    Die Konferenz war mehr als gut besucht, das Programm vielseitig, nebst

    interessanten Themen und Gästen und insgesamt gab es viel positives

    Feedback. Für uns vom Aktionsbündnis war vor allem das Forum 3

    ‚Frau_Macht_Politik’ sehr interessant. Auf dem Podium diskutierten dazu

    die Politikerinnen
 Gülseren Demirel (Bündnis 90/Die Grünen),
Tina Pickert (CSU)

    und
 Micky Wenngatz (SPD), sowie Cécile Weidhofer (von der Europäischen

     Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft aus Berlin).

Die Frage war, – warum dominieren Männer noch immer die Politik und warum sitzen immer noch so wenig Frauen in den Parlamenten? Die Damen erzählten zunächst von ihren persönlichen Erfahrungen, z.B. dass Männer viel zu lange reden, Frauen oft gar nicht zugehört wird, Versammlungen zu oft in den Abend verlegt werden usw., alles allseits bekannt. Im Bayerischen Landtag sitzen derzeit 205 Abgeordnete, nur jede Vierte ist eine Frau, warum? Schuld sei u.a. das bayerische Wahlrecht, Politiker mit einem Direktmandat hätten eben bessere Chancen und es sei nach wie vor ein Problem, dass viele Frauen sich gar nicht um ein Amt bewerben, meint dazu T. Pickert. Und C. Weidhofer sieht das Problem vielfach bei den Ortsvorsitzenden,  die Frauen zwar großzügig zu Stammtischen einladen, – was aber eher die immer noch vorherrschende Einstellung der Männer zeigt.

Und auf die Frage, wie Frau sich denn ‚sichtbarer’ machen kann, wird aufgezählt, dass man Frauen halt anders (persönlicher) motivieren sollte und diese nicht den Fehler machen dürften, sich einem männlich geprägten System anzugleichen, sprich ‚männlicher’ zu werden.

Tatsache ist, – es gibt ein Rollback in den Parlamenten, der Frauenanteil ist runtergegangen, Frauen werden in der Öffentlichkeit immer noch nicht ihrer 

Rolle entsprechend dargestellt und es unfassbar, dass sehr viele Menschen sich gar nicht bewußt sind, wie ungleich die Macht in unserer Gesellschaft verteilt ist, – auch heute noch!

Welche Strategien sind also notwendig, um die Repräsentanz von Frauen zu verbessern? Es scheint für die Damen schwierig zu sein, konkrete Maßnahmen zu formulieren.

Es blieb eher bei etwas allgemeinen Äußerungen, wie – dass letztendlich Männer und Frauen ihr Bewusstsein und ihre Einstellung ändern müssen? Sie sollten endlich begreifen, das es um ein gleichgestelltes Miteinander und nicht Gegeneinander geht, – Gender bedeutet auch, voneinander zu lernen? Männer sind nun mal seit Jahrhunderten auf Karriere etc. trainiert worden...

Ja, aber wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht, wo war der Aufruf, endlich das Wahlrecht zu ändern? Als das Thema Parité angesprochen wurde, fragte eine Dame aus dem Publikum, wie das denn zu verstehen sei, die 30 Prozent Quote sei noch nicht durch und jetzt geht man gleich auf 50 ? Das Mißverständnis wurde von M.Wenngatz schnell aufgeklärt,  und Regine Thum-Ziegler (Aktionsbündnis) verwies auch noch auf die Parité Verfassungsklage vom Münchner Aktionsbündnis, die nach Ablehnung des Bayerischen jetzt beim Bundesverfassungsgericht liegt.

Fazit: Nette Damen-Talkrunde, teils witzig, teils angriffslustig, aber eher mit bekannten Äußerungen; man hätte sich Konkreteres zum Thema Wahlrecht und Parité und vor allem angedachte Zukunfts-Strategien gewünscht! Große Empörung und Aufschrei ob der bestehenden ungleichen Strukturen in den Parlamenten blieben leider aus. Es gibt noch viel zu tun.... 

 

 

NEWS:

Petition – Demokratie braucht mehr Frauen! Die Petition #50Prozent Frauen in den Parlamenten läuft immer noch, nächstes Ziel sind die 5000! 
Also bitte unterschreiben, so können auch Sie was ändern !!!
www.change.org/p/50prozent-frauen-in-den-parlamenten

 

Kampagne – Aktives Frauenwahlrecht: Frauen als Wählerinnen.

Jeder kann unterstützend mitmachen, einfach viele Posts bei Facebook, Twitter und Instagram teilen. Motto: Gemeinsam streiten (#100Jahre Frauenwahlrecht)

https://www.100-jahre-frauenwahlrecht.de/die-themendossiers/aktives-frauenwahlrecht

 

Frauenwahlrecht – Lesen sie dazu auch den DFR-Blogbeitrag  von Marion Böker, Präsidiumsmitglied Deutscher Frauenring e.V.

www.frauen-netzwerken.de/50-2/

 

Elke Ferner – seit kurzem im Vorstand des Deutschen Frauenrats und Leiterin des Fachausschusses 'Parität in den Parlamenten und Politik' will 2019 eine große Unterschriftenaktion starten und zwar bundesweit.

News dazu werden wir hier ankündigen.

 

EU Wahlen – Im Mai 2019 wird ein neues Europaparlament gewählt.

Der Deutsche Frauenrat fordert deshalb alle demokratischen Parteien in Deutschland auf, sich für mehr Gleichstellung einzusetzen. Mehr Infos: https://www.frauenrat.de/wp-content/uploads/2018/11/Wahlforderungen-Europa-2019-final.pdf