News:

Nach dem vorliegenden amtlichen Endergebnis der Landtagtagswahl in Bayern ist der Frauenanteil von 28 % auf 26,8 % gesunken. In genauen Zahlen bedeutet das: Der Frauenanteil bei der CSU beträgt 21,1 %, bei den Freien Wählern 22,2 %, Grünen 44,7 %, bei der SPD 50 %, bei der AfD und bei der FDP jeweils 9 %.
Das Ergebnis muss nicht weiter kommentiert werden: Es spricht für sich und wir fordern den Gesetzgeber auf, die Parteien endlich zur einer paritätischen Besetzung ihrer Wahllisten mit Frauen und Männern zu verpflichten.

https://www.frauenrat.de/themen/gleichstellungspolitik/paritaet/


Jubiläums-Kampagne:
Die Jubiläumskampagne 100 Jahre Frauenwahlrecht des Bundesministeriums für Familie, Senioren Frauen und Jugend ist am 29.8. mit der Ausstellung „Damenwahl“ in Frankfurt gestartet. Ende September ist das Themendossier zum Aktiven Frauenwahlrecht online gegangen und man hofft auf viel Zuspruch: Jeder kann unterstützend mitmachen, einfach viele Posts bei Facebook, Twitter und Instagram teilen. Motto: Gemeinsam streiten (#100Jahre Frauenwahlrecht)
https://www.100-jahre-frauenwahlrecht.de/die-themendossiers/aktives-frauenwahlrecht


Petition:
Der Deutsche Frauenring hat ein Update zur Petition #50Prozent Frauen in den Parlamenten veröffentlicht. Lesen und kommentieren Sie den DFR-Blogbeitrag von Marion Böker, Präsidiumsmitglied Deutscher Frauenring e.V. www.frauen-netzwerken.de/50-2/
Und bitte unterschreiben Sie die change.org Petition, so können auch Sie was ändern !!!
www.change.org/p/50prozent-frauen-in-den-parlamenten


News/DF:

Das Aktionsbündnis erhält eine wichtige Unterstützung auf politischer Ebene: Elke Ferner – Parlamentarische Staatssekretärin a.D., langjährige Bundestagsabgeordnete, sowie bis Juni 2018 Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen – war auch u.a. Projektleiterin des SPD-Parteivorstands zum Thema Paritätsgesetz in Deutschland. Sie ist dieses Jahr in den Vorstand des Deutschen Frauenrats gewählt worden und leitet dort nun den Fachausschuss Parität in den Parlamenten und Politik. Wir sehen explizit in ihr eine wichtige Mitstreiterin bei der Umsetzung unserer Forderung nach einem paritätischen Wahlrecht und freuen uns auf eine erfolgreiche (Zusammen-)Arbeit.